International Website

Christoph Schwintowski – Berlin, Germany

My name is Christoph Schwintowski, I am German, basically Bavarian, but I now live in Berlin. I started my lovely time at Wellington High School in New Zealand in July 2011.

So far I have been given a lot from both the country and the school. I have travelled to the greatest places here in the North Island with the teachers and other students, both international and Kiwi. My English has also improved a lot from when I was first in New Zealand. 

The school system in Wellington is really different from the one at my school back in Germany.   We only have 5 hours of school every day and the variety of subjects over here is much bigger.  We do more school trips and the relations between student and teachers are more relaxed.  One of the many really positive things I find about  WHS is that everyone is accepted as an individual person.  The teachers are really nice and that provides a good atmosphere at Wellington High School.  I also find it handy that I don’t have to wear a school uniform here.
The opportunity to continue participating in the sports I enjoy has been given to me by both my host family and the school. I went to a snowboard competition as a Wellington High School representative and also attended the school ski trip to Mount Ruapehu. This year I’m going to be part of the Year 13 handball team. I have also done surf lifesaving training to become a lifeguard at the beach. 

To be able to afford my hobbies and trips here in New Zealand, I decided to get a job and now I work part time in a shop. The international staff at school helped me to get a visa for this. All in all Wellington High School is a great place to spend a year, get more life experience and improve your English. I have enjoyed my year so far and recommend it to other people.

 

Mein Name ist Christoph Schwintowski.  Ich bin Deutscher und genauer gesagt Bayer, aber wohne in Berlin.

Ich habe meine wunderschoene Zeit an der Wellington High School im Juli 2011 begonnen.  Bis jetzt wurde mir schon viel von Schule und Land mitgegeben.

Ich bin mit Lehrern, Schuelern, sowohl Kiwi als auch internationale, zu den grossartigsten Plaetzen auf der Nordinsel gereist.
Mein Englisch hat sich von der Zeit an, als ich  nach Neuseeland kam um einiges verbessert.
 
Das Schulsystem ist sehr unterschiedlich zu dem meiner Schule in Deutschland.  Wir haben jeden Tag nur 5 Stunden Unterricht und die Auswahl an Faechern ist viel umfangreicher.  Wir machen mehr Schulausfluege und die Beziehung zwischen Schuelern und Lehrern ist viel entspannter.  Eine von den vielen positiven Sachen, die ich ueber die WHS sagen kann, ist die, dass jeder als Individuum akzeptiert wird.   Die Lehrer sind sehr nett und das spiegelt sich auch in der Schulatmosphere der Wellington High School wieder.  Ich finde es ausserdem sehr angenehm keine Schuluniform tragen zu muessen.

Die Moeglichkeit die Sportarten welche mir Spass machen weiterzufuehren, wurde mir von Gastfamilie und Schule gegeben.  Ich bin zu einem Snowboard Event als Vertreter der Wellington High School gefahren und habe auch an einer Skifahrt teilgenommen.
 
Dieses Jahr werde ich ein Teil des Year 13 Handball-teams sein.  Ich habe ausserdem die Ausbildung zum Rettungsschwimmer gemacht. 
 
Um mir meine Hobbys und Ausfluege hier in Neuseeland leisten zu koennen, habe ich mich dazu entschieden,  einen Job zu bekommen und arbeite jetzt sogar halbtags in einem Shop.  Die Mitarbeiter des  International Bueros haben mir geholfen ein Visum dafuer zu bekommen. 
Alles in allem ist die Wellington High School ein grossartiger Ort um ein Jahr zu verbringen, mehr Lebenserfahrung zu bekommen und sein Englisch zu verbessern.  Soweit habe ich mein Jahr genossen und kann es nur weiterempfehlen diese Erfahrung zu machen.